Bund Deutscher
Schiedsmänner und Schiedsfrauen e.V. – BDS –
Bezirksvereinigung Düsseldorf

BEDROHUNG ( § 241 StGB)

Sie werden bedroht?

Strafbar macht sich auf jeden Fall derjenige, der Sie oder Ihnen nahestehende Familienangehörige mit einem Verbrechen bedroht. (Ich schlag dich tot. Ich mach Dich kaputt?, usw.)

Es macht sich aber auch derjenige strafbar, der wider besseres Wissen Sie dadurch täuscht, dass er behauptet, er wisse von einem Verbrechen, das demnächst an Ihnen oder Ihnen nahestehenden Familienangehörigen verübt werden soll.

Auch hier gilt:

Sie brauchen:

1. Name und Adresse der Person, die Sie bedroht
2. Adresse und Tel.-Nr. der Schiedsperson,
in deren Bereich derjenige/ diejenige wohnt,
3. einen Termin zur Schlichtungsverhandlung 
bei der zuständigen Schiedsperson.
   
Gesetz § 241 Bedrohung 
(1) Wer einen Menschen mit der Begehung eines gegen ihn oder eine ihm nahestehende Person gerichteten Verbrechens bedroht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft. 
(2) Ebenso wird bestraft, wer wider besseres Wissen einem Menschen vortäuscht, daß die Verwirklichung eines gegen ihn oder eine ihm nahestehende Person gerichteten Verbrechens bevorstehe.