Bund Deutscher
Schiedsmänner und Schiedsfrauen e.V. – BDS –
Bezirksvereinigung Düsseldorf

Einige Gedanken zum Nachbarstreit!

1. 
Nachbarschaftskonflikte sind oft hausgemacht; es geht oft um Konflikte
hinter den Konflikten, die nur schwer feststellbar sind.

Ein Beispiel aus der Literatur:

Ein Mann möchte sich einen Hammer von seinem Nachbarn ausleihen,
auf dem Weg dorthin beginnt er nachzudenken und ihm kommen Zweifel:

Gestern hat er mich nur flüchtig gegrüßt. Vielleicht hat er was gegen mich? - Aber was?
Ich habe ihm doch gar nichts getan, der bildet sich das bloß ein, 
also Ich würde jedem Nachbarn ein Werkzeug leihen, aber warum Er nicht?

Wie kann man bloß so neidisch sein? 
Der verdirbt einem ja die Lust am Leben,
und dann bildet er sich auch noch ein,
ich wäre auf seinen blöden Hammer angewiesen, 
- jetzt reicht's mir wirklich !

Und so steht er vor der Tür des Nachbarn und, als dieser die Tür freundlich lächelnd die Tür öffnet,
schreit ihn unser Mann an:

"Behalten sie doch ihren Hammer - Sie Rüpel !!,"'

(Aus: Paul Watzlawick -"Anleitung zum Unglücklichsein") 
 

 

2. Und ...

Im Umgang mit Ihrem Nachbarn kann es sicherlich Probleme geben.
Nicht alle lohnen einen Streit! 
Vielleicht lesen Sie einmal die nachfolgenden Sprichwörter, 
in denen Volksweisheit gesammelt wurde.
Sie sollen Ihnen helfen, Ihre Situation gelassener zu sehen.

 1.    Liebe deinen Nachbarn, reiß aber den Zaun nicht ein!
 2.    Fluche einem Nachbarn, und du gräbst zwei Gräber.
 3.    Besser ein Nachbar über der Mauer als ein Bruder über der See.
 4.    Kein Mensch ist so reich, dass er nicht seinen Nachbarn brauchte.
 5.    Ein Vergehen gegen einen Nachbarn ist ein Angriff gegen Gott.
 6.    Ein guter Nachbar ist ein edel Kleinod.
 7.    Wer gute Nachbarn hat, bekommt einen guten Morgen.
 8.    Zwischen Nachbars Garten ist ein Zaun gut.
 9.    Besser kleines Unrecht erlitten als vor Gericht gestritten.
 10. Böser Nachbar, ewiger Krieg.
 11. Böser Nachbar, täglich Unglück.
 12. Des Nachbarn Braten ist stets feister.
 13. Es geht dich auch an, wenn des Nachbarn Haus brennt.
 14. Besser Nachbar an der Wand als Freund und Bruder über Land.
 15. Man soll sich keinen Hof kaufen, sondern gute Nachbarn.
 16. Einer, der seinen Nachbarn hasst, entdeckt sogar in der Sonne Fehler.
 17. Wenn du deinem Nachbarn die Hand reichst, so hat dir Gott schon die seine gereicht.
 18.  Gute Nachbarn sind ein echter Schatz.
 19. Ein Wort ist kein Sperling, einmal ausgesprochen, fängt man es nicht wieder ein.
 20. Sprich mit mir, nicht über mich!

 

 3. Und ... 

    Streit hat auch Sinn:

 

  • Streit macht das Leben lebendiger / interessanter
    Neues wird gedacht. Die Routine wird durchbrochen. Argumente werden spannender.

  • Streit klärt zwischenmenschliche Beziehungen.
    Streitende lernen sich und ihr Gegenüber im Konflikt besser kennen. Ihre Wünsche, Bedürfnisse und Hoffnungen werden bewusst. Sie grenzen sich selbstbewusst von ihren Streitpartnern ab.

  • Streit macht problembewusst.
    Die Streitenden erfahren, wo die Probleme genau liegen und was sie selbst tun können, um diese zu entschärfen.

  • Streit erzeugt den notwendigen Druck, Probleme aktiv anzugehen und erfolgreich eine Lösung zu finden.
    Ohne diesen Druck werden Probleme gerne häufig verdrängt und tauchen immer wieder - ggf. unbewusst - störend auf.

  • Streit fördert die Persönlichkeitsentwicklung.
    Streitende entwickeln Einfühlungsvermögen. Sie entwickeln Kreativität bei Problemlösungen und kommunikative Kompetenzen. Auch lernen sie ihre eigenen Gefühle und Reaktionen besser kennen.